Woman is using Smart Devices at home

Auf dem Weg in Ihr Zuhause: die nächste Revolution im Einzelhandel

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Einzelhandel enorm weiterentwickelt, dennoch bleibt sein Hauptziel weiterhin, das Leben seiner Kunden immer ein bisschen einfacher und schöner zu machen (und ganz nebenbei damit Geld zu verdienen). Einzelhändler fungieren somit als eine Art Therapeut, indem sie ihr Wissen und ihre Intuition nutzen, um die Menschen bestmöglich mit nützlichen oder passenden Produkten und Services für ein besseres Leben zu versorgen. Vermarkter, Einzelhändler und Unternehmen machen das auch heute noch, nur dass die Kunden nicht mehr in ihre Geschäfte kommen, sondern die Geschäfte zu den Kunden. Das ist die nächste Revolution im Einzelhandel.

Aber wie bewerkstelligen die Unternehmen das genau? Und noch wichtiger: Wie kann Ihr Unternehmen aktiv mitgestalten, mitreden und bei diesem neuen Verkaufsplatz vorne mit dabei sein?

Netzwerk mit interaktiven, intelligenten Geräten

Amazon und Google haben den Dreh bisher am besten raus: Ihre interaktiven, intelligenten, persönlichen Assistenten im Lautsprechergewand heißen Amazon Echo und Google Home. Diese Geräte funktionieren per Spracherkennung und versorgen den Kunden nicht nur mit Musik und Podcasts, dem Wetterbericht oder Nachrichten, sondern vermitteln ihm auch Nahrungsmittel-Lieferdienste und mehr. Das ist aber noch immer nicht alles: Obendrein dienen sie auf Wunsch auch noch als Automatisierungszentrale für Smart-Home-Geräte, sodass sie als außergewöhnlich praktische Home-Mehrzweckprodukte unverzichtbar sind.

Geräte dieser Art können nicht nur zuhören, sie können – wie Alexa von Amazon – auch selbst sprechen. Diese intelligenten Assistenten können somit eine Unmenge von Diensten integrieren. Aus diesem Grund sind Geschäfte und Technikunternehmen (Spotify, Pizza Hut, Capital One usw.) derzeit äußerst bestrebt, Teil dieser Produkte zu werden. Wenn Sie ein solches Netzwerk bereitstellen oder sich in ein bestehendes Netzwerk einklinken, können Sie Ihre Produkte, Services und Marken direkt in die Heime Ihrer Kunden bringen. Auf diese Weise kann Ihr Unternehmen eine Menge über die eigenen Kunden erfahren, was eines der Hauptziele aller Einzelhändler ist. So können Sie die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden besser messen, woraufhin Sie wiederum mit Anpassungen am Sortiment und Upselling neuer, gefragter und aktualisierter Produkte und Services reagieren können.

Service zu Hause beim Kunden

Wenn Sie Ihr Unternehmen mit einem Crowdservice-Unternehmen verknüpfen, wie zwischen Conrad Electronics und Mila geschehen, können Sie nicht nur On-Demand-Kundendienst für zu Hause anbieten, sondern auch noch ein Upselling Ihrer Produkte realisieren. Trotz des negativen Beigeschmacks des Worts „Upselling“, ist es in dieser immer weiter wachsenden Technikwelt in Wahrheit nichts weiter als ein einfaches „Update“, das Ihren Kunden die Produkte bietet, die ihren Anforderungen möglichst effizient gerecht werden.

Ein spezialisiertes, sachkundiges und immer in der Nähe befindliches Technikerteam macht den Unterschied bei der Kundenzufriedenheit aus. Die heutige Gesellschaft ist immer „On Demand“. Wenn Ihr Kundendienstteam da nicht mithalten kann, leidet Ihr Unternehmen. Wenn Ihre Kunden hingegen das Gefühl haben, dass Sie schnell, unkompliziert und transparent weiterhelfen, vertrauen sie Ihrem Unternehmen unweigerlich – und nur darum geht es. Über Vertrauen und Zuverlässigkeit wird geredet. Durch diese Mundpropaganda können Sie sowohl an bestehende als auch an neue Kunden mehr Produkte verkaufen.

Solch ein Service lässt sich nur mit Crowdservice-Fachleuten realisieren, die nicht nur in das Zuhause eines Kunden gehen, um ein technisches Problem zu lösen, sondern auch sehen, was dem Zuhause womöglich noch fehlt, damit noch mehr Räder ineinandergreifen. Wenn ein Teamtechniker einen Kundentermin wahrnimmt und sieht, dass dessen Produkt nicht mehr auf dem neuesten Stand ist, können Sie Ihren Technikern neue Produkte mitgeben, die sie Ihren Kunden bei Hausbesuchen direkt anbieten können. Gleiches gilt, wenn die Techniker feststellen, dass der Kunde sehr von einer bestimmten Produktart angetan ist oder ein bestimmtes Produkt braucht. Dann können sie Vorschläge machen und dem Kunden die Möglichkeit geben, vor Ort einige Produkte auszuprobieren.

Obwohl Online-Shopping wahnsinnig bequem ist, gibt es noch immer stationäre Geschäfte, weil Menschen Produkte vor dem Kauf gerne an- oder ausprobieren. Menschen müssen das Produkt fühlen und sich bewusst werden, was sie dabei empfinden, wenn sie es berühren, halten oder ausprobieren. Da die meisten Produkte heutzutage für dem Heimgebrauch hergestellt werden, ist es sinnvoll, den Kunden die Services in ihr Zuhause zu bringen, damit sie sehen können, wie sich die neuen Geräte auf dem Couchtisch, im Bücherregal oder als Wandinstallation machen. Sie können diese Produkte dann direkt kaufen, was aus Ihrem Unternehmen einen wirklich zeitgemäßen, praktisch veranlagten On-Demand-Service- und Produktanbieter macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.