Digitalisierung der Energiewirtschaft

Die Energiewirtschaft hat einen großen Einfluss auf die Gesellschaft. Speziell in Deutschland beeinflussen Themen wie Marktliberalisierung, Atomausstieg und aktuell die Energiewende das Verhalten von Konsumenten. Woher kommt mein Strom, welchen Preis zahle ich dafür und wie kann ich Strom sparen? Kaum hat sich die Energiewirtschaft mit den neuen Ansprüchen arrangiert, steht die nächste Herausforderung bereits vor der Tür.

 

Revolutionäre Geschäftsmodelle, die aus der Automobilindustrie, dem Taxigewerbe und der Hotelbranche bekannt sind, zeigen das große Potential in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft. Eine Gesellschaft, in der Menschen immer öfter auch Güter und Dienstleistungen voneinander beziehen oder teilen. Die kollaborative Wirtschaft macht auch vor dem Energiesektor nicht halt. Tech-Unternehmen und Startups ermöglichen der Bevölkerungen schon heute Energie selbst zu produzieren, zu speichern oder zu teilen.

Mit Crowdfunding wird jeder zum Energieproduzenten

Das US-amerikanische Solar Startup Mosaic bietet eine Crowdfunding-Lösung, mit der Eigenheimbesitzer erschwingliche Darlehen zur Finanzierung eigener Solaranlagen erhalten können. Im Gegenzug bekommen die Anleger die Möglichkeit in erneuerbare Energien zu investieren.

Batteriespeichersysteme für einen gemeinschaftlichen Nutzen

Der Autohersteller Tesla setzt sein technisches Know-How ein, um für den Privathaushalt Batteriespeichersysteme anzubieten, mit denen der Strom aus volatilen Energieerzeugern gespeichert werden kann. Durch intelligente Netzanbindungssysteme entstehen Netzwerke, in denen die Energie zwischen Haushalten je nach Bedarf getauscht werden kann. Das hat sowohl einen ökonomischen Wert für die Anwender, als auch einen technischen Wert für Netzauslastung und Netzstabilität.

Strom von nebenan

In den Niederlanden hat das Startup Vandebron einen Strommarktplatz aufgebaut, der es größeren unabhängigen Produzenten ermöglicht, ihre regenerative Energie einem größeren Abnehmerkreis anzubieten. Interessierte Kunden können den Strom aus den gewünschten Energieträgern für einen gewissen Zeitraum über das regionale Stromnetz beziehen und zahlen direkt an den Hersteller.

Die komplexe große Lösung

In Deutschland beginnt der Energieanbieter Lichtblick die deutsche Energiewirtschaft aufzumischen. Mit der IT-Plattform SchwarmDirigent ist eine Lösung vorhanden, die dem komplizierten deutschen Energiemarkt gerecht wird. Dort werden dezentrale Erzeuger und Speicher gebündelt, miteinander verschaltet und gesteuert. Interessenten können sich mit ihren Anlagen in das System integrieren und die eigens erzeugte oder gespeicherte Energie zur Verfügung stellen.

Aufklärung und Service rund um Energieeffizienz aus der Nachbarschaft

Wir bei Mila bauen On Demand Crowd-Service Marktplätze, die die Installation von energieeffizienten Geräten sowie Energieberatung für Privathaushalte zugänglich macht. Dafür kooperieren wir mit Energieversorgern wie IWB in Basel. Affine Kunden bieten anderen Kunden Services wie die Installation von Thermostaten oder anderen smarten, energieeffizienten Geräten oder beraten in Energiefragen. Der Service ist lokal, jederzeit online buchbar und kostengünstig.

Kreiere deinen Marktplatz für Energiefragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.