Technik Trends 2018 – Was können wir erwarten?

Vom 26. Februar bis 01. März 2018 lädt der Mobile World Congress in Barcelona wieder zur größten Technik-/Gadget-Messe der Welt. Mit dabei sind wieder Giganten wie Samsung oder HTC, die ihre neuesten Gadgets präsentieren, aber auch kleinere Unternehmen, die Besucher mit coolen Robotern und schlauen Applikationen beeindrucken wollen.

Die Präsentation neuer Smartphones wird auf der Messe fast zur Nebensache, lieber konzentriert man sich auf VR-Brillen, die durch die OLED-Technik revolutioniert werden könnten. Bisher finden die klobigen Brillen kaum Anklang: Die eingebauten Displays sind relativ schwer. Mit organischen Leuchtdioden (OLED), die leichter sind und weniger Strom brauchen, ergeben sich komplett neue Möglichkeiten. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) wollen bald so eine VR-Brille entwickelt haben.

Nach den Drohnen kommt die Aqua-Drohne

PowerVisions Neuheit „PowerRay Drone“ klingt nach dem Traum eines jeden Anglers. Das wasserdichte Vehikel ist mit einer Fisch-Finder-App ausgestattet, das mit einem Sonar-System Fische orten kann und auch gleich noch Fotos an den User senden kann. Das Gerät funktioniert sowohl in Salz- als auch Süßwasser, ist mit einer 4K Kamera ausgestattet. Petri Heil!

Interaktive Lautsprecher 2.0

Mattel setzt auf die Weiterentwicklung seines Aristoteles. Der interaktive Lautsprecher ist wie ein intelligentes Babyphone und Amazon Echo in einem. Der intelligente, sprachaktivierte Lautsprecher arbeitet mit einer Kamera und soll dabei helfen, weinende Babys zu beruhigen, immer für genügend Windelnachschub zu sorgen, Kids zu guten Manieren zu ermahnen, oder das Erlernen einer Fremdsprache zu unterstützen.

Lenovo präsentiert die next generation ihrer etwas billigeren und bunteren Alternative zum Amazon Echo. Der Lenovo Smart Assistant enthält acht Mikrofone, die Sprachbefehle bis zu 5 Metern Entfernung aufnehmen können sollen. Mit dem Alexa-Sprachassistent von Amazon ausgestattet, bekommt man Zugang zu den gleichen „Fähigkeiten“, die man von Amazon gewohnt ist. In ähnlicher Weise empfiehlt Lenovo den Smart Assistant als ideale Lösung für Aufgaben wie das Beantworten von Fragen, das Verwalten von Kalendern und Aufgabenlisten sowie das Abspielen von Musik.

Doppelt hält besser

Das ZTE Axon M bringt mit seinem faltbaren Smartphone mit zwei Displays eine technische Neuerung auf den Markt. Mit verschiedenen Modi ermöglicht der ungewöhnliche Aufbau verschiedene Multitasking-Szenarien. So schaut man z. B. auf einem Display ein Video, während man gleichzeitig mit Freunden chattet. Im erweiterten Modus verschmelzen die zwei Displays zu einem einzigen 6,75 Zoll großen Full-HD-Screen. Wer das Smartphone dann aufgeklappt auf den Tisch stellt, soll sich zum Beispiel einfacher mit Freunden einen Film ansehen können. Im November 2017 kam es in den USA auf den Markt, in Europa soll der Marktstart Anfang 2018 erfolgen.​

Selfie war gestern – jetzt kommt das Bothie

HMD Global bringt mit dem Nokia 7 ein neues Mittelklasse-Modell auf den Markt. Das Smartphone aus Glas und Aluminium kommt mit einem besonderen Kamera-Feature daher: Die Bilder der Haupt- und Frontkamera lassen sich in einer Split-Screen-Aufnahme zu einem „Bothie“ zusammenführen! Das Nokia 7 kommt zunächst in China auf den Markt. Über eine Markteinführung in Deutschland ist bislang nichts bekannt.​

Intelligentes Wohnen

Laptops und Desktop-Computer sind so konzipiert, dass sie aufgerüstet werden können. Nun denkt Intel darüber nach, wie wir die verschiedenen, mit dem Internet verbundenen, Haushaltsgeräte und Roboter, aufrüsten können, die uns in Zukunft das Leben vereinfachen sollen. Die Compute Card von Intel, klein wie eine Kreditkarte, ist ein Mini-Computer, der einfach in Smart Devices eingesetzt werden kann. Damit soll es möglich sein, Geräte wie intelligente Kühlschränke oder vernetzte Überwachungskameras schnell updatebar zu machen. Dann muss nicht mehr das ganze Gerät ausgetauscht werden, wenn neue Standards oder schnellere Prozessoren auf den Markt kommen.

Kabellos in die Zukunft

Die Welt staunte nicht schlecht, als Apple 2016 beim iPhone 7 auf den Kopfhöreranschluss verzichtete. Mittlerweile gehört es bei vielen Herstellern fast schon zum guten Ton, keinen Kopfhöreranschluss mehr zu verbauen. Wer sich mit den Apple AirPods nicht anfreunden kann, findet in der neuen Generation der Beats Solo3 Wireless sicher einen adäquaten Begleiter. Mit seinem W1-Chip baut er eine so stromsparende Bluetooth-Verbindung zum iPhone auf, dass der Akku bis zu 5 Tagen hält.

Leave a Reply