So gelingt die Datenübertragung beim Handywechsel

Weihnachten steht vor der Tür – und du bist dir sicher, dass dieses Mal endlich das lang ersehnte iPhone unter dem Baum liegt. Freunde dich am besten jetzt schon mal damit an, dass du all deine Daten (Kontakte, Telefonbuch, Bilder, Videos …) übertragen musst. Und dass das vor allem dann etwas aufwändiger werden kann, wenn du nicht nur das Modell, sondern auch gleich das Betriebssystem wechselst. Aber keine Angst, dank Bluetooth und verschiedenen Apps, brauchst du nicht auf deine eingegebenen Daten zu verzichten, nur weil du deinen Smartphone-Anbieter gewechselt hast.

Bye-bye Android

Schön war’s mit Android. Aber jetzt ist es Zeit, um ins iOS-Universum einzusteigen. Damit beim Umzug nichts verloren geht, solltest du dir die Zeit nehmen und bei Apple nachschauen, wie du all deine Daten sicher überträgst. Damit du dich als neuer iPhone-User nicht überfordert fühlst, bietet Apple nicht nur einen Ratgeber zum Handywechsel an, sondern auch eine „Move-To-iOS-App“.

Welcome Android

Du hast keine Lust mehr auf Apple und freust dich wahnsinnig auf dein neues Android? Die riesige Google-Welt ist ja auch echt toll. Aber gibt es tatsächlich eine Welt ohne iTunes, Safari und Co.? Ja, die gibt es. Und so irrsinnig kompliziert, wie du vielleicht denkst, ist der Wechsel von iOs dann auch wieder nicht. Am einfachsten geht das, wenn du einen Google-Account hast und all deine Daten in Google Drive packst, um sie dann auf deinem neuen Android-Handy zu speichern. Dann kannst du in der schönen, offenen Google-Welt voll durchstarten.

Handywechsel ohne Herstellerwechsel

Du tauschst lediglich dein altes iPhone gegen das neueste Modell ein? Dann ziehst du all deine Daten und Einstellungen mit Hilfe eines verschlüsselten Back-Ups um. Das funktioniert ganz simpel via iTunes oder iCloud. Schon ist dein neues iPhone voll einsatzfähig, ohne lästigen Datenverlust. Auch beim Wechsel von einem Android-Smartphone zum anderen brauchst du nicht das komplette Telefonbuch abzutippen. Deine Nachrichten müssen ebenfalls nicht zwangsläufig verloren gehen. Du kannst deine Daten beispielsweise auf Google Drive zwischenspeichern oder sie mit einem hilfreichen Tool direkt vom Hersteller sichern. Aber auch Drittanbieter stellen Apps zur Verfügung, wie du deine Daten von einem Android-Gerät auf das andere übertragen kannst.

Riesengroßes Angebot

App-Store ist eine Welt für sich. Millionen von Programmen werden angeboten. Aber was taugt wirklich was? Und worauf kannst du bei deinem neuen iPhone oder Android verzichten? Überlege dir am besten schon vorab, welche Apps du wirklich nutzen willst. Als Faustregel gilt: Was du bislang nicht genutzt hast beziehungsweise nicht vermisst hast, wirst du auch in Zukunft nicht brauchen. Das schränkt die Auswahl zumindest ein bisschen ein. Wobei … es gibt ja auch Dinge, die man mal ausprobieren könnte … Nimm dir Zeit und stöbere einfach mal rum. Notfalls schmeißt du die App eben wieder runter, wenn sie dir nicht gefällt.

Jetzt kann der Weihnachtsmann mit dem neuen Smartphone ja kommen …

Leave a Reply