Der Smart-Home-Experte tink setzt beim Ausbau seiner Technikdienstleistungen auf die Service-Plattform Mila

Das Berliner Unternehmen tink, Experte für Produkte rund um intelligentes und vernetztes Wohnen, verlässt sich für Technikdienstleistungen im Bereich Installation und Optimierung fortan auf die Plattform Mila. Mit nur einem Klick kann der optionale Zusatzservice am Ende des Bestellprozesses dem Warenkorb hinzugefügt werden – ein echter Mehrwert für die Kunden des E-Commerce-Start-ups. Damit reiht sich tink in das Kooperations-Portfolio des in der Schweiz gegründeten Unternehmens Mila ein: Conrad, Samsung, innogy oder auch die Swisscom vertrauen der Plattform bereits.  

tink ist die führende Vergleichs- und Beratungsplattform für Smart Home-Produkte in Deutschland – und zwar online sowie im stationären Handel. Die angebotenen Geräte sind Markenartikel, die von unabhängigen Experten auf Herz und Nieren getestet wurden. Dabei gibt es ein breites Sortiment: von der Heizungsautomatisierung bis hin zum preisgünstigen Sicherheitssystem. Eine einfache Installation und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis stehen im Vordergrund. Neben dem hauseigenen Telefonservice des Unternehmens gibt es fortan auch Unterstützung bei der Einrichtung zu Hause – natürlich durch Mila.

Große Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich der Flexibilität unserer Zeit und dem durch steigende Vernetzung erhöhten Bedarf an Reparaturdienstleistungen anzupassen – beides kann problemlos durch technikversierte Menschen aus der Nachbarschaft abgedeckt werden. Mila hat dies erkannt und die dafür passende Service-Plattform geschaffen. Das Unternehmen vermittelt Technik-Services, die sich an die Bedürfnisse und vor allem auch Uhrzeiten des Nutzers anpassen und nicht andersherum.

Mila CEO Christian Viatte: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit tink. Service-Leistungen von Unternehmen müssen sich heute immer mehr dem Bedarf ihrer Kunden anpassen können.  Große und kleine Unternehmen kämpfen mit dieser Herausforderung, um auf dem Markt kompetitiv bleiben zu können. Deshalb sind wir stolz, mit unserer Plattform jetzt auch tink dabei zu unterstützen, diese Hürde zu meistern.“

Leave a Reply