Elektronikhändler Conrad startet On-Demand Technik Support

Die Conrad Friends Marktplatz verbindet auf der Crowd Service Plattform Mila technisch versierte Conrad Kunden mit allen, die für die Umsetzung ihrer Projekte Hilfe brauchen. Jeder kann hier Dienstleistungen technischer Art, sein Tekkie Know-how als Nachbarschaftshilfe anbieten oder auf einfache Art und Weise Unterstützung suchen. Wir haben mit dem Projekleiter, Heiko Wirringa, über diese Innovation gesprochen.

1. Wer sind die Conrad Friends und was können Kunden von diesem Service erwarten? 
Conrad Friends sind in erster Linie technikaffine und versierte Menschen, die mit jeder Menge Know-how und Leidenschaft an die Sache gehen. Im Prinzip sind sie wie gute Freunde oder der nette Nachbar von nebenan. Der entscheidende Vorteil ist, dass ein Conrad Friend auch mal am Abend oder am Wochenende vorbeikommt und hilft.

2. Was war die Motivation von Conrad einen solchen Service zu starten? 
Unser Ziel ist es, unseren Kunden möglichst schnell zu helfen. Lange Terminvereinbarungen sind oft lästig und umständlich. Wir wollen unseren Kunden einen einfachen Weg zeigen, wie sie schnell Unterstützung erhalten.

2. Dienstleistungen von Kunden für Kunden – sieht so der Service von morgen aus?  
Das, was wir hier auf die Beine stellen, ist ein zukunftsfähiges Konzept. Hinzu kommt, dass der Service lokal verknüpft ist – so erhält einer der Conrad Friends den Auftrag, der gleich in der Nähe wohnt und somit schnell und unkompliziert helfen kann.

3. Wie stellen Sie bei einem Service durch Privatpersonen dennoch eine hohe Servicequalität sicher? 
Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Mila machen wir vorab einen ausführlichen Check eines jeden Bewerbers. Dadurch stellen wir sicher, wer das nötige Fachwissen mitbringt und geeignet ist.

4. Glauben Sie, dass weitere Elektronikhändler nun mit ähnlichen Angeboten nachziehen werden? 
Ich glaube, dass wir mit diesem Angebot Teil der ausgeprägten Do-it-yourself-Gesellschaft sind und diese auch in Zukunft stark formen. Kleine Start-ups haben ähnliche Ideen, aber für ein Unternehmen unserer Größe ist so etwas Innovatives wohl einmalig.

2 Comments

  1. Michael 17. November 2016
    • Anastasia 17. November 2016

Leave a Reply