„Ich bin der Techie, der nach Hause kommt!“

„Ich bin da, wenn jemand bei einer Technikinstallation daheim Hilfe braucht“, sagt Alex Lorenz mit einem charmanten Lächeln. „Heute richte ich für Kunden den brandneuen HD-Fernseher ein.“ Das Ehepaar aus Winterthur, dem Alex gerade hilft, freut sich, dass jemand bei ihnen vor Ort ist und die Sache in die Hand nimmt: „Wir möchten uns nicht durch die langweilige Gebrauchsanleitung quälen und nutzen Mila regelmäßig, wenn wir uns neue Technik anschaffen.“ Hauptberuflich arbeitet Alex Lorenz in der IT-Branche und er mag es, in der Freizeit als Mila Friend für andere da zu sein. Seine Hilfe rund um Swisscom-Produkte, TV-Einrichtung, Computer und Smartphones ist bei den Kunden sehr gefragt. „Das Wichtigste ist, dass sie mit mir jemanden haben, der sich Zeit für sie und ihre Fragen nimmt“, sagt Alex. „Oft wirken Kunden ein wenig überfordert, wenn das bestellte Paket eintrifft und ich kann mit meiner Arbeit direkt vor Ort helfen, wenn ich alles zuverlässig installiere. Die Interaktion mit den Menschen macht mir Spass und als Mila Friend lerne ich viele interessante Leute kennen. Außerdem verdiene ich mir mit diesem Hobby noch ein Taschengeld dazu.”

Alex-Lorenz-Mila-Blog-Swisscom-Friend

Das Mila Profil von Alex Lorenz

Unkomplizierte technische Hilfe schenken

Alex Lorenz ist gerne für andere da und hat als Techniker zwei goldene Hände. Ob Windows oder Mac OS X, ob TV-Senderumstellung oder das Anschliessen einer XBox – Alex hat eine große Leidenschaft für technische Geräte und so einen gut gelaunten Helfer wie ihn kann man sich nur wünschen. Wie ist Alex denn ein Mila Friend geworden? „Das ist schon ein Weilchen her, ich bin durch Zufall auf einer Website darauf gestossen. Das war ganz am Anfang von diesem Projekt und so habe ich mir gedacht, ich melde mich einfach mal an. Das ist jetzt knapp eineinhalb Jahre her und es macht mir echt Freude, als Mila Friend den Menschen zu helfen.“ Zu Weihnachten liegen wieder unzählige Smartphones, Tablets und andere Gadgets auf den Gabentischen, deren Einrichtung oft technisches Raffinesse erfordert. Der Kundenservice ist an den Feiertagen oft überlastet und kann telefonisch nicht immer helfen. „Weshalb schenkt man nicht einfach die unkomplizierte Hilfe eines Mila Friends dazu?“, meint Alex Lorenz. „Mit Mila kann man passend zum Smartphone auch Service vor Ort verschenken!“

Ein Lächeln als Dankeschön

„Ich helfe den Kunden Zuhause in einer ruhigen und vertrauten Umgebung. Das ist wichtig, damit sie sich wohl fühlen“, weiß Alex, der als Mila Friend für viele der gute Geist ist, der Technikprobleme löst. „Eine Kundin, die sich zwar sehr für die Technik interessiert, aber bei manchen Dingen nicht weiter kommt, habe ich mit einer kleinen Schulung auf alle wichtigen Themen in den Bereichen Smartphone, Tablets und die Vernetzung via Cloud vorbereitet. Da sie so zufrieden war, hat sie mich angefragt, ob ich ihr in Zukunft als persönlicher Ratgeber weiterhin zur Seite stehen kann. Es ist sehr schön zu sehen, dass einfache Friends-Anfragen manchmal zu längerfristigen Kooperationen werden.“ Zum Jahreswechsel ist Alex wieder als freundlicher Problemlöser unterwegs, denn immer mehr Menschen nutzen den Mila Geschenkgutschein als individuelle Ergänzung zum Technikgeschenk. „Ein Mila Friend sorgt für den hilfreichen Gefallen vor Ort, auch wenn der Schenkende ganz woanders wohnt“, weiß Alex Lorenz, der die vielen interessanten Gespräche mit den Kunden mag. „Wenn der von mir besuchte Kunde vollends zufrieden ist und sich mit einem Lächeln bei mir für die Arbeit bedankt, dann macht mich das stolz.“

Swisscom-Friend-Gutschein-Mila-Blog-Kundenservice

Verschenke einen Techie zu Weihnachten

Leave a Reply